pp-logo

pp-logo

Haus Cumberland

Kurfürstendamm 193 in Berlin

Übergabefest im Haus Cumberland

Was vor 3 Jahren noch unsere Vision war, ist nun Realität geworden. Die Fertigstellung der Wohnungen im Cumberland wurde im September 2013 mit einem Übergabefest gefeiert.

Haus Cumberland, Kurfürstendamm in Berlin

Modernes Wohnen hinter historischer Fassade – das Haus Cumberland am Berliner Kurfürstendamm ist eines der bekanntesten und schönsten Gebäudeensembles in der Hauptstadt.

Der beeindruckende Komplex wurde 1911/12 von Robert Leibnitz, dem Architekten des alten „Hotel Adlon", als "Boarding-Palast" erbaut. Der Regierungsbaumeister a.D. schuf mit dem 600-Zimmer-Appartementhaus einen „neuen Typus des weltstädtischen Wohn- und Gasthauses vornehmsten Stils". In amerikanischer Manier erbaut, bot es seinen Gästen eine luxuriöse Ausstattung, Schreib- und Lesezimmer, große Wandelhallen, eine Badeanstalt, eine American-Bar, einen Festsaal, Café, Confiserie und vieles mehr. Doch der Bauherr, ein Bankier, hatte sich übernommen. Das Konzept, den Gästen Suiten mit eigenen Hausdienern zur Verfügung zu stellen, ging nicht auf, 1913 meldete das Unternehmen Konkurs an und das Mobiliar wurde versteigert. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde das Haus von neuen Besitzern unter dem Namen "Cumberland" als Luxushotel mit 700 Betten betrieben. Der Name erinnert an Ernst August, Kronprinz von Hannover und Herzog von Cumberland, dem das Gebäude gewidmet war. 

Im Ersten Weltkrieg wurde ein Teil des Cumberlands als 'Kaiserliches Waffen- und Munitionsbeschaffungsamt' (Wumba) genutzt. Ab 1936 bezogen wechselnde Ämter der Finanzverwaltung das Haus. Zuletzt befand sich dort die Steuerabteilung der Oberfinanzdirektion. Deren letzte Mitarbeiter zogen im September 2002 aus. Zudem gab es im Cumberland auch einige gewerbliche Nutzungen bis zum Leerstand.

Dank einer aufwendigen und behutsamen Sanierung (2011-2013) konnte das Cumberland in seiner Gesamtheit erhalten werden und wurde tatsächlich nur dort verändert, wo es unumgänglich war. Alle wesentlichen Gestaltungselemente, wie Balkone, Fenster, Fassadengliederungen und Dachaufbauten, wurden mit der Stadtplanung und der Denkmalpflege abgestimmt. Bemerkenswert ist, dass – vor allem in dem direkt am Kurfürstendamm gelegenen Gebäudeteil mit der Lobby und der Rezeption – das edle Interieur zu großen Teilen erhalten ist. So finden sich dort originale edelholzvertäfelte Wände, reich verzierte Stuckdecken und Deckengemälde.

Heute umgibt das altehrwürdige Bauwerk am mondänen Kurfürstendamm urbaner Flair. Neben Büros, Einzelhandel und einem edlen Restaurant entstanden hier hochwertig ausgestattete Eigentumswohnungen mit Wohnflächen zwischen ca. 30 und 180 m². Die Dächer wurden zu Penthousewohnungen mit bis zu 290 m² ausgebaut. Die idyllischen Innenhöfe wurden ebenfalls denkmalgerecht saniert und das Gebäude erhielt eine Tiefgarage mit 137 Stellplätzen.

Seit Ende 2013 strahlt das Haus Cumberland in neuem Glanz. Das imposante Ensemble unterteilt sich in zwei Gebäudeteile:
Am Kurfürstendamm 193 entstanden durch die Sanierung durch die Unternehmer D. Maruhn (Maruhn Immobiliengruppe) und D. Germandi (Profi Partner AG) 180 Wohnungen zwischen circa 30 und 180 m² Wohnfläche sowie 20 zweigeschossige Dachgeschoss-Neubauwohungen mit bis zu 290 m² Wohnfläche. Hochwertige Eichenholzdielen, Fußbodenheizung in allen Räumen, bodentiefe, mit dem Denkmalschutz abgestimmte Holzfenster, hochwertige Innentüren, moderne Fenstergriffe und Armaturen, aufgearbeitete Stuckelemente an den Decken, helle Bäder mit bodengleichen Duschen und Ganzglasabtrennung, eine Hochglanz-Einbauküche mit modernen Geräten – die moderne und hochwertige Ausstattung ist überall sichtbar.

Der vordere Gebäudeteil am Kurfürstendamm 194 wird rein gewerblich genutzt und bleibt im Bestand von Dr. Bscher. Dort entstanden ein exklusives Restaurant mit circa 500 m² Fläche, 5 Ladengeschäfte und 16 hochwertige Büroeinheiten.

Projektverlauf:

  • Einreichung Bauantrag: Ende 2010
  • Beginn der Vermarktung der Wohnungen: März 2011
  • Baubeginn Tiefgarage: Mitte 2011
  • Baubeginn Objektsanierung/Dachausbau: Spätherbst 2011
  • Objektübergabe: September 2013
  • 100 Jahre Cumberland: 2013

„Ein Zuhause auf dem Ku´damm ist eine Bereicherung für die City West!“ Überwältigend schön ist das Baudenkmal nach 2 ½ Jahren Bauzeit geworden. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Sanierung durchgeführt und pünktlich fertig gestellt. Das Haus Cumberland bekam eine komplett neue Haustechnik, 8 neue Aufgänge und Treppenhäuser, 1.200 neue Fenster und es wurden 160 Balkone oder Wintergärten angebaut. Die Tiefgarage ist ein großer Vorteil mitten in der Stadt, den die Cumberland-Bewohner zu schätzen wissen.
Modernes Wohnen hinter historischer Fassade - nach 100 Jahren ein perfekter Neubeginn für das Haus Cumberland!